Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Aktuelles

 


 

Neugestaltung / Sanierung der Salzforststraße NES 51 im Ortsteil Schmalwasser

Allgemeine Information

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Einheitsgemeinde Sandberg,

 

im Rahmen der Dorferneuerung werden die Gehwege der Salzforststraße einschl. Brunnen erneuert sowie Kanalreparaturarbeiten im Ortsteil Schmalwasser durchgeführt. Der Landkreis erneuert gleichzeitig den Abschnitt der Kreisstraße NES 51, innerorts "Salzforststraße". Nachdem am Mittwoch, den 27.11.2019, die Baueinweisung stattfand, möchten wir Sie zeitnah über den Bauablauf informieren:

 

  • Die Baumaßnahme wird im nächsten Jahr durchgeführt. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich in der 2. KW 2020, d.h. ab dem 07.01.2020. Witterungsbedingt kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen. Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2020 fertiggestellt werden.

 

  • Ab Baubeginn ist die Salzforststraße für den Verkehr voll gesperrt. Eine Umleitungsstrecke wird während der Bauzeit vom Landkreis Rhön-Grabfeld ausgewiesen

 

 

Hier finden Sie den Plan der Umleitungsstrecke.

 

 

Sandberg, 03.12.2019

 


 

Verpachtung der gemeindlichen Fischereirechte in der Gemarkung Waldberg 

 

Die Gemeinde Sandberg verpachtet ab 01.03.2020 folgende Fischereirechte in der Gemarkung Waldberg für eine Dauer von 10 Jahren: 

 

- unter Altmühlbach FlSt. 1581

- Kellersbach FlSt. 1553 von den zwei Fischereigrenzsteinen in der Grenze zwischen FlSt. 1732 und 1733 und in ihrer Verlängerung bis zur

  Gemarkungsgrenze gegen Premich

 

Die beiden Fischereirechte werden lediglich gemeinsam verpachtet.

Die Gesamtlänge des Fischwassers beträgt 2,1 km.

Die Verpachtung richtet sich nach Abschnitt 3 des Bayerischen Fischereigesetzes.

 

Schriftliche Angebote sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Angebot Fischereirecht Waldberg" bis spätestens 30.12.2019, 11:00 Uhr bei der Gemeinde Sandberg, Herr Brust, Schulstr. 6, 97657 Sandberg, einzureichen.

 

 

Sandberg, 01.12.2019

 


Übungen der Bundeswehr

 

Einheiten der Bundeswehr beabsichtigen,

 

am 11./12. Dezember 2019

 

eine Kurzübung

 

im Raum Schmalwasser - Schönau a.d. Brend - Hohenroth

durchzuführen.

 

Die Übung, bei der ausschließlich Radfahrzeuge eingesetzt werden, findet überwiegend im Staatsforst Schmalwasser/ Burgwallbach/ Steinach statt. Die Verwendung von Signal- und Manövermunition ist vorgesehen. Der Bevölkerung wird nahegelegt, sich von den Einheiten der übenden Truppe fernzuhalten.

 

Auf die Gefahren, die von liegengebliebenen militärischen Sprengmitteln und dergleichen ausgehen, wird ausdrücklich hingewiesen. Jeder Fund von Munition etc. ist sofort der nächsten Polizeidienststelle zu melden.

 

Schäden, welche die Bundeswehr verursacht hat, sind bei der zuständigen Gemeinde anzumelden, sofern sie nicht bereits durch den Flurschadenoffizier abgegolten oder von Schadentrupps der Einheiten beseitigt worden sind.

 

 

Bad Neustadt a.d. Saale, 28.11.2019

Landratsamt Rhön Grabfeld

 


 
Dorferneuerung Sandberg
Gemeinde Sandberg, Landkreis Rhön-Grabfeld
 
 
Plan über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen
nach § 41 Flurbereinigungsgesetz -FlurbG-, Ausbau Nr. 7
Feststellung der UVP-Pflicht gemäß §5 5 des Gesetzes über die
Umweltverträglichkeitsprüfung -UVPG-

 

                       Bekanntgabe

 

Die Teilnehmergemeinschaft Dorferneuerung Sandberg hat beim

Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken die Genehmigung des Planes

über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen nach § 41 FlurbG

- Ausbau Nr. 7 - beantragt.

 

Für den Bau der gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen war gemäß 

§ 7 Abs. 1 Satz 1 UVPG i.V.m. Nr. 16.1 der Anlage 1 zum UVPG eine

allgemeine Vorprüfung zur Feststellung der UVP-Pflicht durchzuführen.

 

Die Feststellung der UVP-Pflicht gemäß § 5 des Gesetzes über die

Umweltverträglichkeitsprüfung -UVPG- liegt

 

                     vom 07.01.2020 bis 21.01.2020

 

                im Rathaus der Gemeinde Sandberg

 

während der allgemeinen Dienststunden zur Einsicht für die Beteiligten nieder.

 

 

Würzburg, den 25.11.2019

Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken

 


Härteausgleich für Straßenausbaubeiträge

Seit 1. Januar 2018 müssen Haus- und Grundbesitzer in Bayern nicht mehr für die Sanierung oder den Ausbau von innerörtlichen Straßen bezahlen. Für Härtefälle in der Zeit davor hat der Bayerische Landtag einen Härtefallfonds eingerichtet. Er kommt den Beitragszahlerinnen und -zahlern zu Gute, die zu Straßenausbaubeiträgen im Zeitraum vom 1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2017 herangezogen und durch diese unzumutbar belastet wurden.

 

Auch die Gemeinde Sandberg hat in diesem Zeitraum Beitragsbescheide für die Premicher Straße in Waldberg erlassen. Hierfür könnten Betroffene eventuell einen Härteausgleich bekommen.

Um diesen Härteausgleich zu erhalten, müssen die betroffenen Bürgerinnen und Bürger bis zum 31. Dezember 2019 einen Antrag bei der Geschäftsstelle der Härtefallkommission einreichen.

 

Voraussetzungen für die Antragstellung

- der Bescheid muss zwischen dem 01.01.2014 und dem 31.12.2017 erlassen worden sein

- der Beitrag muss mind. 2.000 Euro hoch sein

- der Antragsteller muss zum Zeitpunkt der Antragstellung noch Eigentümer oder sonst dinglich Nutzungsberechtigter des betroffenen Grundstücks sein

- im Jahr des Bescheiderlasses darf das zu versteuernde Einkommen des Adressaten maximal 100.000 Euro betragen. Wahlweise kann auch

  der Einkommensmittelwert des Dreijahreszeitraums angegeben werden, dessen letztes Jahr das Jahr des Bescheiderlasses ist. Bei zusammen

  veranlagten Eheleuten beträgt die Einkommensobergrenze 200.000 Euro

 

Den Antrag können Sie per Papier (PDF-Format) oder online stellen.

 

PDF-Antragsformular

PDF-Antragsformular - Anlage 1

PDF-Antragsformular - Anlage 2

 

zusätzliche erforderliche Unterlagen

- Kopie des Beitragsbescheids

- Kopie des Steuerbescheids für das Jahr des Bescheiderlasse & wahlweise der beiden dem Bescheiderlass vorausgehenden Jahre

- Eigentumsnachweis oder sonstige dingliche Nutzungsrechte bezüglich des Grundstücks, für das die Beiträge bezahlt wurden

- für Unternehmen: ggf. Nachweise über Gesellschaftsform & Beteiligungsverhältnisse

 

Weitere Informationen und einen "Erklärfilm" finden Sie hier.

 

 

Sandberg, 17.09.2019

 


 

Pressemitteilung

 

des Landkreises Rhön-Grabfeld zum Bau und Erwerb von Wohneigentum

 

Gemeinde Sandberg
Sandberg, den 20.07.2018

 


 

Brand- und Katastrophenschutz - Meldung eines Feuers unter Beaufsichtigung (Verbrennen pflanzlicher Abfälle) / Ausbrennen von Kaminanlagen

 

Mitteilung des Landratsamtes vom 13.03.2019

 

Formblatt Anzeige und Merkblätter finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Rhön-Grabfeld unter folgendem Link:

http://www.rhoen-grabfeld.de/internet/index.php?page=14869&&detaillD=14808

 


Abstimmungsergebnis Bürgerbefragung "Nationalpark Rhön" vom 03.07.2017 bis 10.07.2017

 

Stimmberechtigt waren 2.082 Bürger

Abgestimmt haben 789 Bürger

Wahlbeteiligung: 37,89 %

 

195 stimmten miit "Ja - ich bin für den Eintritt in die Konzeptphase" = 24,71 %

593 stimmten mit "Nein - ich bin gegen den Eintritt in die Konzeptphase" = 75,16 %

1 ungültige Stimme = 0,13 %

 

Gemeindeverwaltung Sandberg
Sandberg, 10.07.2017

 


 

Informationen zum möglichen Nationalpark in der Bayerischen Rhön

 

Übersichtskarte zum konkretisierten Suchraum


Beschreibung des Suchraums
 

Gemeinsamer Fragenkatalog der Landkreise, Gemeinden und MdL zur Thematik eines potentiellen Nationalparks Rhön
 

Antworten zum Schreiben, Stand 26. Mai 2017

 

Schreiben an Frau Staatsministerin Ulrike Scharf

 

Antwortschreiben des Ministeriums

 

Information zur Bürgerbefragung

 

Endbericht Sozioökonomische Evaluierung möglicher Nationalparkregion Rhön

 

 

Nach der gemeinsamen Gemeinderatssitzung am Kreuzberg am 29.05.2017 beginnt nun der intensive Dialog zwischen den Bürgern, den Gemeinde, den Landkreisen und dem Umweltministerium zum Nationalpark Rhön. Ende Juni/Anfang Juli werden Bürgerversammlungen stattfinden. Der Gemeinderat setzt sich dafür ein, dass auch in der Gemeinde Sandberg eine Bürgerversammlung abgehalten wird. Dort sollen auch spezifische Fragen, die unsere Gemeinde betreffen, beantwortet werden. Der Gemeinderat beabsichtigt, im Vorfeld der Bürgerversammlung ergänzend einen eigenen Fragen- und Forderungskatalog an das Umweltministerium zu adressieren. Anregungen und Fragen der Bürger sollen hier miteinfließen. Daher bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Fragen an die Gemeinde, also den Gemeinderäten und mir weiterzugeben. Wir wollen unsere Fragen bis 10.06.2017 formulieren. Per E-Mail richten Sie Ihre Fragen bitte an .

 

 

Gemeindeverwaltung Sandberg
1. Bürgermeisterin Sonja Reubelt

 


 

Öffentliche Bekanntmachung zur Eintragungsmöglichkeit von Übermittlungssperren nach dem Bundesmeldegesetz

 

Sie haben nach den Vorschriften des Bundesmeldegesetzes (BMG) die Möglichkeit, Widerspruch gegen einzelne regelmäßig durchzuführende Datenübermittlungen der Meldebehörde zu widersprechen. Dieser Widerspruch gilt  jeweils bis zum Widerruf.

  1. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
    Soweit Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und das 18.Lebensjahr noch  nicht vollendet haben, können Sie der Datenübermittlung gemäß § 36 Abs. 2 Satz 1 BMG in Verbindung mit § 58  Abs. 1 des Wehrpflichtgesetzes-widersprechen.
     
  2. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft, der nicht die meldepflichtige Person angehört, sondern Familienangehörige der meldepflichtigen Person angehören.
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BMG  i.V.m. § 42 Abs. 2 BMG widersprechen.
     
  3. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen.
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50 Abs. 1 BMG widersprechen.
     
  4. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50 Abs. 5 BMG  i.V.m. § 50 Abs. 2 BMG widersprechen.
     
  5. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50  Abs. 5 BMG  i.V.m. § 50 Abs. 3 BMG widersprechen.

 

Die Eintragung dieser Übermittlungssperren können Sie unter Vorlage Ihres Ausweisdokumentes bei der

Gemeinde Sandberg,  Schulstr. 6, 97657 Sandberg  (Mo-Fr. 8.00 -12.00 Uhr, Mo. 13.00 – 16.00 Uhr, Do. 13.00 – 18.00 Uhr) vornehmen oder aber auch über unsere Internetseite unter Aktuelles/Service - Formulare.

 

 

Gemeinde Sandberg

Sandberg, 08.06.2018

 


 

Baugeld und Baukindergeld

 

Die Gemeinde Sandberg fördert den Bau und Erwerb von Familienheimen auf unmittelbar von der Gemeinde erworbenen Grundstücken. Ziel dieser Förderung ist es, Interesssenten mit minderjährigen Kindern die Schaffung von Wohneigentum zu erleichtern und die Attraktivität des Wohnens in Sandberg zu erhöhen.

 

Richtlinien zur Förderung von Woheigentum in der Gemeinde Sandberg

 

Gemeindeverwaltung Sandberg
Sandberg, den 01.02.2019

 


 

Bekanntmachung

 

Vollzug des Waschmittelgesetzes;
Bekanntgabe der Härte des Trinkwassers in der Gemeinde

Gemäß § 8 des Waschmittelgesetzes gibt die Gemeinde folgende Wasserhärten bekannt. Es sind die Minimal- und Maximalwerte der letzten 5 Jahre angegeben, da die Werte, je nachdem wie hoch der Anteil der verschiedenen eingespeisten Quellen ist, schwanken kann.

 

 Ortsteil  Summe Erdalkalien Gesamthärte °  dH Härtebereich
 Sandberg u. Kilianshof 1,52 mmol/l  8,5 ° dH  mittel
 Langenleiten 1,28 mmol/l  7,2 ° dH  weich
 Schmalwasser 1,00 mmol/l  5,6 ° dH  weich
 Waldberg 1,30 - 1,82 mmol/l 7,3 - 10,2 °  dH weich - mittel

 

Ausführliche Informationen und Untersuchungsergebnisse  finden Sie unter
"Einrichtungen/Ver- Entsorgung/Wasser"

 

Gemeinde Sandberg

Sandberg, den 15.05.2017

 


 



Barrierefreiheit

Baugeld und Baukindergeld
Richtlinien zur Förderung von Wohneigentum in der Gemeinde Sandberg

mehr ...


Anschrift
Gemeinde Sandberg
Schulstraße 6
97657 Sandberg

Tel 09701/9100-0
Fax 09701/9100-28


Gemeinde Sandberg

Schulstraße 6
97657 Sandberg

 

Tel 09701 / 9100-0
Fax 09701 / 9100-28

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
  8.00 - 12.00 Uhr

 

Nachmittags:

 

Montag

Donnerstag

13.00 - 16.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr