Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Bürgerbus Sandberg - ehrenamtliche Fahrer gesucht

Die Gemeinde Sandberg überlegt einen Bürgerbus einzuführen, der die bestehenden Angebote des ÖPNV ergänzen soll. Die Anschaffung eines Bürgerbusses  kann vom Freistaat Bayern unter gewissen Voraussetzungen gefördert werden. Die Förderung soll insbesondere ehrenamtliche Verkehrsangebote in Ergänzung und Unterstützung des ÖPNV sichern und neue Angebote schaffen. 

 

Das Projekt Bürgerbus steht und fällt jedoch mit der Bereitschaft der Bürger, es mit zu tragen und sich als Fahrer zur Verfügung zu stellen. Daher wollen wir in einem ersten Schritt abfragen, ob ausreichend Bürger bereit wären, einen Fahrdienst zu übernehmen. Die Hauptaufgabe eines Bürgerbus-Fahrers besteht darin, den Bürgerbus zu fahren. Der Bürgerbus ist ein Kleinbus mit bis zu neun Sitzplätzen, der vor allem für Fahrten zwischen den Gemeindeteilen eingesetzt werden soll (z.B. zum Gottesdienst, Arzt, Veranstaltungen oder Einkaufen). Der Umfang der ehrenamtlichen Tätigkeit kann dabei selbst bestimmt werden. Benötigt wird eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastförderung. Deren Kosten werden übernommen. Wenn sich ca. 20 Freiwillige melden und jeder einmal im Monat eine Fahrt übernimmt, wäre schon viel erreicht. Interessenten melden sich daher bitte bei Frau Nasner oder der Ersten Bürgermeisterin Frau Reubelt!

 

 

 

 


 

Umfrage der Fachstelle für die Walddörfer Senioren

Im Rahmen der ersten Überlegungen auf dem Weg zur "altersgerechten Gemeinde" waren Schwerpunkte die Themen der Mobilität und Pflege. Um die nächsten Schritte jedoch nicht an Ihnen und am tatsächlichen Bedarf vorbeizuplanen, möchten wir Ihre Meinung erfahren. Daher haben wir einen Fragebogen vorbereitet, der dieser Ausgabe beiliegt. Bitte geben Sie den ausgefüllten Fragebogen bis spätestens 31.01.2020 an die Gemeinde zurück. Sie helfen uns damit, Ihre Wünsche und Bedürfnisse bei den weiteren Planungen zu berücksichtigen. Vielen Dank im Voraus für Ihre Teilnahme. 

 

Sandberg, 16.01.2020

 


Fachkraft für die Walddörfer Senioren

Ich möchte mich gerne bei Ihnen vorstellen:

 

Sabine Nasner,

Krankenschwester und Dipl. Sozialpädagogin (M.A.)

 

Als Fachkraft für die Walddörfer Senioren berate ich selbst oder ich vermittle geeignete Beratung für die ältere Generation und ihre Angehörigen. Mögliche Themen sind das altersgerechte Wohnen, die häusliche Betreuung und Pflege. Dazu gehört auch z.B. die praktische Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen. Ich unterliege der Schweigepflicht.

Meine Sprechzeiten: Mo.-Do. von 9:00 Uhr - 12:00 Uhr oder 14:00 - 18:00 Uhr.

Ich freue mich über Ihre telefonische Anmeldung unter 09701/ 9100-15

Auch ein Hausbesuch können wir unter der o.g. Telefonnummer vereinbaren.

 

 

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) fördert meine Halbtagsstelle in der Gemeinde Sandberg, damit selbstbestimmtes Leben im Alter (abgekürzt SeLA) in unseren Walddörfern verbessert wird. Das Quartiersmanagement, so die offizielle Bezeichnung meiner Stelle, vertritt speziell die Interessen der Senioren. Außerdem fördert das Quartiersmanagement den Austausch und hilft, bestehende Netzwerke zu unterstützen oder zu initiieren.

 

Die Maßnahmen sollen gemeinsam umgesetzt werden. Dazu gehört auch, dass ältere Menschen in den Walddörfern selbstständig und selbstbestimmt wohnen bleiben können, auch wenn sie auf Hilfe angewiesen sind. Sollten Sie Ideen, Wünsche oder Anregungen haben, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme unter:

 

Sabine Nasner

Schulstr. 6

97657 Sandberg

 

Tel.: 09701/ 9100-15

Fax: 09701/ 9100-28

E-Mail:

 


 

Alfons Holzheimer - Seniorenbeauftragter der Gemeinde Sandberg

Die Landkreise und kreisfreien Städte sind nach Art. 69 des Gesetzes zur Ausführung der Sozialgesetze (AGSG) verpflichtet, seniorenpolitische Gesamtkonzepte zu entwickeln. Für unseren Landkreis wird zurzeit das seniorenpolitische Gesamtkonzept erarbeitet. Beteiligt sind neben den verschiedenen Organisationen und Verbänden auch die Allianzen des Landkreises. Im hierzu gebildeten Arbeitskreis der Kreuzbergallianz vertritt Alfons Holzheimer unsere Gemeinde.

 

Der Seniorenbeauftragte

  • ist Ansprechpartner für die Senioren und deren Angehörige in der Gemeinde,
  • nimmt Anregungen von einzelnen Betroffenen entgegen,
  • ist bei Bedarf behilflich, beim Ausfüllen von Anträgen zur Seite zu stehen,
  • hält sich bei der Arbeit streng an die Grundsätze der Vertraulichkeit der anvertrauten persönlichen Informationen sowie an die Vorgaben des Datenschutzes,
  • berät die Gemeinde bei Belangen, die Senioren betreffen,
  • nimmt selbst keine Aufgaben der professionellen/praktischen Altenhilfe wahr, sondern vermittelt bei Bedarf an entsprechende Beratungsstellen.

 

Alfons Holzheimer, Küppelstr. 13, Kilianshof, Tel. 09701 5117, Fax  09701 5119, Mobil 0171 4873475, E-Mail

 


 

Fachstelle für Senioren und Menschen mit Behinderung beim Landkreis Rhön-Grabfeld

 

Immer mehr Seniorinnen und Senioren verändern das Gesicht der Städte und Gemeinden – zum Glück, wir werden immer gesünder älter! Bis zum Jahr 2030 wird für den Landkreis Rhön-Grabfeld eine Zunahme der über 65-jährigen von rund einem Viertel prognostiziert.

Die Seniorenfachstelle des Landkreises Rhön-Grabfeld ist sowohl Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung als auch für seniorenspezifische Aufgaben, Themen und Fragestellungen. Darüber hinaus ist sie eine wichtige Beratungs- und Anlaufstelle für unsere Bürgermeisterinnen und Bürgermeister.

 

Hier kommen Sie auf die Seite der Seniorenfachstelle:

 

http://www.lkrhoengrabfeld.rhoen-saale.net/Themen/Senioren

 


 



Barrierefreiheit

Veranstaltungskalender 2016

 

mehr ...


Anschrift
Gemeinde Sandberg
Schulstraße 6
97657 Sandberg

Tel 09701/9100-0
Fax 09701/9100-28


Gemeinde Sandberg

Schulstraße 6
97657 Sandberg

 

Tel 09701 / 9100-0
Fax 09701 / 9100-28

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
  8.00 - 12.00 Uhr

 

Nachmittags:

 

Montag

Donnerstag

13.00 - 16.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr