Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Logo
 

Aktuelles

 


Pressemitteilung

des Landkreises Rhön-Grabfeld zum Bau und Erwerb von Wohneigentum

 

Gemeinde Sandberg
Sandberg, den 20.07.2018

 


 

 

 

 

Bekanntmachung Sitzung Gemeinderat

Am Donnerstag, den 27.09.2018, um 19.30 Uhr

 

findet eine

 

Sitzung des Gemeinderates

 

statt.

 

Tagesordnung:

 

Öffentlich:

  1. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung
  2. Vorstellung Öko-Modellregion Rhön-Grabfeld durch Frau Corinna Ullrich
  3. Genehmigung des öffentlichen Teils des Protokolls der Gemeinderatssitzung vom 13.08.2018
  4. Genehmigung des öffentlichen Teils des Protokolls der Bauausschusssitzung vom 06.09.2018
  5. Bekanntgaben aus nichtöffentlicher Sitzung
  6. Bauanträge
  7. Erstellung Informationssicherheitskonzept
  8. Anschaffung Softwaremodul „Sitzungsdienst“ von der Firma komuna
  9. Kassenversicherung – Umstellung
  10. Pauschale Elektronik-Versicherung – Umstellung
  11. Kommunale Haftpflichtversicherung – Umstellung
  12. Gebäudeversicherung – Umstellung
  13. Informationen, Anträge, Wünsche und Anfragen

 

Gemeinde Sandberg

Sandberg, 20.09.2018

 

 


 

 

 

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat

 

 Auszug aus dem Protokoll der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom  28.06.2018

Vorsitzende:

Reubelt, Sonja, 1. Bürgermeisterin (ab TOP Bauanträge)

Gemeinderatsmitglieder:

Albert Lara, Bühner Roland, Katzenberger Michael, Keßler Dirk, Kleinhenz Claus, Markert Johannes, Rahm René, Söder Frank, Söder, Helmut, Söder Siegfried, Voll Erwin, Zehe Stefan

Schriftführer:

Frommen Thorsten

 

Protokoll der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2017

vom 30.05.2018

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, GR Michael Katzenberger, berichtet von der am 30.05.2018 durchgeführten Rechnungsprüfung für das Haushaltsjahr 2017 und verliest das dazugehörige Protokoll.

 

 

Beschluss:

Dem Protokoll der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2017 wird zugestimmt.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

Feststellung der Jahresrechnung 2017 gem. Art. 102 Abs. 3 GO

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, GR Michael Katzenberger, informiert kurz über die Feststellung der Jahresrechnung 2017.

 

Beschluss:

Der Gemeinderat beschließt die Feststellung der Jahresrechnung 2017 gem. Art. 102 Abs. 3 GO.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

Entlastung zur Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2017 gem. Art. 102 Abs. 3 GO

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, GR Michael Katzenberger, beantragt die Entlastung zur Jahresrechnung 2017 für das Haushaltsjahr 2017 gem. Art. 102 Abs. 3 GO.

 

Beschluss:

Zur Jahresrechnung der Gemeinde Sandberg für das Haushaltsjahr 2017 wird mit den im Gemeinderatsbeschluss vom 28.06.2017 TOP 6 festgestellten Ergebnissen gemäß Art. 102 Abs. 3 GO die Entlastung erteilt.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

Neubau Feuerwehrgerätehaus Ortsteil Schmalwasser

 

1. Gewerk Nr. 02 Heizung – Lüftung - Sanitär

2. Bürgermeister Claus Kleinhenz erläutert, dass zur Auftragsvergabe der Arbeiten Gewerk Heizung – Lüftung – Sanitär 1303-9400-02 für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Schmalwasser eine freihändige Vergabe mit 5 Firmen durchgeführt wurde. 3 Firmen haben ein Angebot abgegeben. Günstigster Bieter ist die Firma Kurt Schmitt e.K Lindenstraße 6A, 97657 Sandberg mit einer Bruttoangebotssumme von 51.848,26 €.

Der Kostenansatz laut Kostenberechnung beträgt 56.192,99 € brutto.

Die Angebotssumme der Firma Kurt Schmitt e.K liegt somit rund 4.300,00 € unter der Kostenberechnungssumme. Unter der Haushaltsstelle 1303/9400/01 wurden Haushaltsmittel für diese Maßnahme bereitgestellt.

 

Beschluss:

Der Auftrag für die Arbeiten Gewerk Heizung – Lüftung – Sanitär zum Neubau des Feuerwehrhauses Schmalwasser wird an die Firma Kurt Schmitt e.K zu einer Bruttoangebotssumme von 51.848,26 € vergeben.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

2. Gewerk Nr. 16 Trockenbau, Putz, Wände, Decken

2. Bürgermeister Claus Kleinhenz erläutert, dass zur Auftragsvergabe der Arbeiten Gewerk Trockenbau, Putz, Wände, Decken 1303-9400-16 für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Schmalwasser wurde eine beschränkte Ausschreibung mit 13 Firmen durchgeführt wurde. 7 Firmen haben ein Angebot abgegeben.

Mindestnehmender  Bieter ist die Firma Greubel Putz-, Stuck- u. Malerbetrieb GmbH & Co. KG aus 97714 Oerlenbach mit einer Bruttoangebotssumme von 23.205,00  €.

Der Kostenansatz laut Kostenberechnung beträgt 22.269,00 € brutto.

Die Angebotssumme der Firma Greubel GmbH & Co.KG liegt somit rund 936,00 € über  der Kostenberechnungssumme.

 

Beschluss:

Der Auftrag für die Arbeiten Gewerk Trockenbau, Putz, Wände, Decken zum Neubau des Feuerwehrhauses Schmalwasser wird an die Firma Greubel GmbH & Co.KG  zu einer Bruttoangebotssumme von  23.205,00 € vergeben.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

3. Gewerk Nr. 13 Fensteranlagen-Rolladen-Sonnenschutz-Außentüre

2. Bürgermeister Claus Kleinhenz erläutert, dass zur Auftragsvergabe der Arbeiten Gewerk Fensteranlagen-Rolladen-Sonnenschutz-Außentüre 1303-9400-13 für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Schmalwasser wurde eine beschränkte Ausschreibung  mit 19 Firmen durchgeführt.4 Firmen haben ein Angebot abgegeben.

Mindestnehmender Bieter ist die Firma Die Schreinermeister aus 97653 Bischofsheim mit einer Bruttoangebotssumme von 14.949,87 €.

 

Der Kostenansatz laut Kostenberechnung beträgt 17.368,00 € brutto.
Die Angebotssumme der Firma Die Schreinermeister aus 97653 Bischofsheim a. d. Rhön liegt somit rund 2.418,03 € € unter der Kostenberechnungssumme.

 

Beschluss:

Der Auftrag für die Arbeiten Gewerk  Fensteranlagen-Rolladen-Sonnenschutz-Außentüre zum Neubau des Feuerwehrhauses Schmalwasser wird an die Firma Die Schreinermeister aus 97653 Bischofsheim a. d. Rhön zu einer Bruttoangebotssumme von 14.949,87 € vergeben.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

Satzung über die Benutzung der Notunterkunft der Gemeinde Sandberg (Notunterkunftssatzung)

2. Bürgermeister Claus Kleinhenz erläutert, dass es den Gemeinden gem. Art. 57 Abs. 1 GO, Art. 6 LStVG als Pflichtaufgabe im eigenen Wirkungskreis obliegt, Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu verhindern bzw. zu beseitigen.


Der Zustand der drohenden Obdachlosigkeit ist als eine Störung der öffentlichen Ordnung bzw. im Hinblick auf die damit unter Umständen verbundene Gefährdung von Gesundheit und Leben des Obdachlosen als eine Beeinträchtigung der öffentlichen Sicherheit anzusehen.
Im Rahmen des Art. 7 Abs. 2 Nr. 3 LStVG, Art. 8 LStVG hat die zuständige Sicherheitsbehörde, also die Gemeinde, die drohende Obdachlosigkeit nach pflichtgemäßen Ermessen zu beseitigen. Bisher stand in der Gemeinde keine gewidmete Notunterkunft für Obdachlose zur Verfügung.
Aus aktuellem Anlass sollen daher die Räume im 1. OG, Birkenweg 1, Schmalwasser zu diesem Zweck gewidmet und Obdachlose ausschließlich dort untergebracht werden.

 

Beschluss:

Die Gemeinde Sandberg erlässt die Notunterkunftssatzung.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

Erlass der Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Notunterkunft der Gemeinde Sandberg (Notunterkunfts-Gebührensatzung)

2. Bürgermeister Claus Kleinhenz erläutert, dass Gemeinden, Landkreise und Bezirke gem. Art. 8 KAG für die Benutzung ihrer öffentlichen Einrichtungen und ihres Eigentums Benutzungsgebühren erheben können.
Benutzungsgebühren sollen erhoben werden, wenn und soweit eine Einrichtung überwiegend dem Vorteil einzelner Personen oder Personengruppen dient, sofern nicht ein privatrechtliches Entgelt gefordert wird. Die Gebühren sind zu kalkulieren. Dies wurde vorgenommen. Die Satzung sieht Gebühren bis zu einer Maximalbelegung von 4 Personen vor.

 

Beschluss:

Die Gemeinde Sandberg erlässt die Notunterkunfts-Gebührensatzung.

 

Abstimmung: 11 : 0

 

Satzung über das besondere Vorkaufsrecht der Gemeinde Sandberg im Bereich des Campingplatzes Kellersbach

2. Bürgermeister Claus Kleinhenz erläutert, dass der Geltungsbereich der Vorkaufsrechtssatzung den Bebauungsplan Campingplatz Kellersbach im Gemeindeteil Waldberg sowie die umliegenden Grundstücksflächen betrifft. Städtebauliches Ziel der Vorkaufsrechtssatzung ist die Sicherung des Campingplatzes Waldberg zur Steigerung der Attraktivität der Gemeinde Sandberg. Derzeit wird der Campingplatz nicht aktiv betrieben. Der Campingplatz ist ein wichtiger Baustein zur touristischen Weiterentwicklung der Gemeinde Sandberg. Er dient dazu die touristische Nachfrage in der Gemeinde zu beleben, ggf. verbunden mit einer Steigerung der touristischen und gastronomischen Wertschöpfung sowie die Attraktivität der Gemeinde für Gäste und die regionale Bevölkerung zu erhalten und weiter zu entwickeln. Zur Sicherung der touristischen Entwicklungsziele der Gemeinde ist daher die Einräumung eines Vorkaufsrechts notwendig.

 

Beschluss:

Die Gemeinde Sandberg erlässt die Satzung über das besondere Vorkaufsrecht.

 

Abstimmung: 12 : 0

 

Bauanträge

 

1. Antrag auf Vorbescheid Nr. 10/2018 auf Nutzungsänderung einer landwirtschaftlichen zu einer gewerblichen Halle

Das Vorhaben liegt im dörflichen Mischgebiet (OT Langenleiten/Fl.Nr.: 37 Gemarkung: Langenleiten). Es handelt sich um einen Antrag auf Nutzungsänderung.

Die landwirtschaftliche Halle soll zu einer gewerblichen Halle in ihrem Nutzen verändert und umgebaut werden. Die Erschließung ist gesichert.

 

Beschluss:

Das gemeindliche Einvernehmen zu dem Antrag wird erteilt.

 

Abstimmung: 13 : 0

 

2. Antrag auf Baugenehmigung Nr. 11/2018 auf Sanierung und Instandhaltung einer Gerätehalle

Das Vorhaben erfasst die Instandsetzung und Sanierung einer bestehenden Maschinenhalle (Fl.Nr. 1916 Gemarkung: Sandberg OT Kilianshof) im Bereich des Daches einschließlich des Tragwerkes des Daches, teilweise tragende Wände, Trennwände, des Fußbodenaufbaus, sowie der der Dachhaut und den Dämmstoffen. Es handelt sich um eine Baumaßnahme an einem bestehenden Gebäude. Die Erschließung ist gesichert.

 

Beschluss:

Das gemeindliche Einvernehmen zu dem Antrag wird erteilt.

 

Abstimmung: 13 : 0

 

3. Antrag auf Baugenehmigung Nr. 12/2018 auf Errichtung eines Wintergartens

Es handelt sich um einen Antrag auf Errichtung eines Wintergartens an das vorhandene Wohnhaus (Sandberg/Fl.Nr. 400, Gemarkung Sandberg).

 

Beschluss:

Das gemeindliche Einvernehmen zu dem Antrag wird erteilt.

 

Abstimmung: 13 : 0

 

Baugebiet Steinrutsche II

1. Bürgermeisterin Sonja Reubelt erläutert, dass es momentan keine freien Bauplätze der Gemeinde in Sandberg gibt. Einzelne Anfragen hierzu liegen jedoch vor, weshalb man eine schrittweise Erschließung des bereits im Bebauungsplan ausgewiesenen Baugebietes Steinrutsche II in Erwägung ziehen solle. Das Ingenieurbüro Stubenrauch sei bereit, die Planung zu übernehmen. Die GR Dirk Keßler und Michael Katzenberger befürworten dies, da man auch zukünftig für Familien und allgemein für Bauinteressierte die Möglichkeit bieten sollte, hier in Sandberg bauen und damit wohnen und leben zu können. Dies sei auch für die Attraktivität der Gemeinde sehr wichtig.

 

Beschluss:

Der Gemeinderat beschließt die schrittweise Erschließung des im bereits im Bebauungsplan ausgewiesenen Baugebietes Steinrutsche II weiter voran zu treiben.

Dazu soll zunächst ein Angebot zur weiteren Planung durch das Ingenieurbüro Stubenrauch eingeholt werden.

 

Abstimmung: 13 : 0

 

 

 


 

Abstimmungsergebnis Bürgerbefragung "Nationalpark Rhön" vom 03.07.2017 bis 10.07.2017

 

Stimmberechtigt waren 2.082 Bürger

Abgestimmt haben 789 Bürger

Wahlbeteiligung: 37,89 %

 

195 stimmten miit "Ja - ich bin für den Eintritt in die Konzeptphase" = 24,71 %

593 stimmten mit "Nein - ich bin gegen den Eintritt in die Konzeptphase" = 75,16 %

1 ungültige Stimme = 0,13 %

 

Gemeindeverwaltung Sandberg
Sandberg, 10.07.2017

 


 

Informationen zum möglichen Nationalpark in der Bayerischen Rhön

 

Übersichtskarte zum konkretisierten Suchraum


Beschreibung des Suchraums
 

Gemeinsamer Fragenkatalog der Landkreise, Gemeinden und MdL zur Thematik eines potentiellen Nationalparks Rhön
 

Antworten zum Schreiben, Stand 26. Mai 2017

 

Schreiben an Frau Staatsministerin Ulrike Scharf

 

Antwortschreiben des Ministeriums

 

Information zur Bürgerbefragung

 

Endbericht Sozioökonomische Evaluierung möglicher Nationalparkregion Rhön

 

 

Nach der gemeinsamen Gemeinderatssitzung am Kreuzberg am 29.05.2017 beginnt nun der intensive Dialog zwischen den Bürgern, den Gemeinde, den Landkreisen und dem Umweltministerium zum Nationalpark Rhön. Ende Juni/Anfang Juli werden Bürgerversammlungen stattfinden. Der Gemeinderat setzt sich dafür ein, dass auch in der Gemeinde Sandberg eine Bürgerversammlung abgehalten wird. Dort sollen auch spezifische Fragen, die unsere Gemeinde betreffen, beantwortet werden. Der Gemeinderat beabsichtigt, im Vorfeld der Bürgerversammlung ergänzend einen eigenen Fragen- und Forderungskatalog an das Umweltministerium zu adressieren. Anregungen und Fragen der Bürger sollen hier miteinfließen. Daher bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Fragen an die Gemeinde, also den Gemeinderäten und mir weiterzugeben. Wir wollen unsere Fragen bis 10.06.2017 formulieren. Per E-Mail richten Sie Ihre Fragen bitte an .

 

 

Gemeindeverwaltung Sandberg
1. Bürgermeisterin Sonja Reubelt

 


 


 

 

 

 

Öffentliche Bekanntmachung zur Eintragungsmöglichkeit von Übermittlungssperren nach dem Bundesmeldegesetz

 

Sie haben nach den Vorschriften des Bundesmeldegesetzes (BMG) die Möglichkeit, Widerspruch gegen einzelne regelmäßig durchzuführende Datenübermittlungen der Meldebehörde zu widersprechen. Dieser Widerspruch gilt  jeweils bis zum Widerruf.

  1. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
    Soweit Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und das 18.Lebensjahr noch  nicht vollendet haben, können Sie der Datenübermittlung gemäß § 36 Abs. 2 Satz 1 BMG in Verbindung mit § 58  Abs. 1 des Wehrpflichtgesetzes-widersprechen.
     
  2. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft, der nicht die meldepflichtige Person angehört, sondern Familienangehörige der meldepflichtigen Person angehören.
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BMG  i.V.m. § 42 Abs. 2 BMG widersprechen.
     
  3. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen.
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50 Abs. 1 BMG widersprechen.
     
  4. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50 Abs. 5 BMG  i.V.m. § 50 Abs. 2 BMG widersprechen.
     
  5. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage
    Sie können der Datenübermittlung gemäß § 50  Abs. 5 BMG  i.V.m. § 50 Abs. 3 BMG widersprechen.

 

Die Eintragung dieser Übermittlungssperren können Sie unter Vorlage Ihres Ausweisdokumentes bei der

Gemeinde Sandberg,  Schulstr. 6, 97657 Sandberg  (Mo-Fr. 8.00 -12.00 Uhr, Mo. 13.00 – 16.00 Uhr, Do. 13.00 – 18.00 Uhr) vornehmen oder aber auch über unsere Internetseite unter Aktuelles/Service - Formulare.

 

 

Gemeinde Sandberg

Sandberg, 08.06.2018

 

 


 

Nachrichten aus der Kreuzbergallianz

 

Erstmals wurde der Saniererpreis  der Kreuzbergallianz vergeben: mehr dazu

 

Wechsel an der Spitze der Kreuzbergallianz: Birgit Erb ist neue Vorsitzende: mehr dazu

 

Neue Infotafel über die Walddörfer: mehr dazu

 


 

 

Baugeld und Baukindergeld

 

Die Gemeinde Sandberg fördert den Bau und Erwerb von Familienheimen auf unmittelbar von der Gemeinde erworbenen Grundstücken. Ziel dieser Förderung ist es, Interesssenten mit minderjährigen Kindern die Schaffung von Wohneigentum zu erleichtern und die Attraktivität des Wohnens in Sandberg zu erhöhen.

 

Richtlinien zur Förderung von Woheigentum in der Gemeinde Sandberg

 

Gemeindeverwaltung Sandberg
Sandberg, den 05.07.2016

 


 

 

  • Bekanntmachung

 

 Vollzug des Waschmittelgesetzes;
Bekanntgabe der Härte des Trinkwassers in der Gemeinde

Gemäß § 8 des Waschmittelgesetzes gibt die Gemeinde folgende Wasserhärten bekannt. Es sind die Minimal- und Maximalwerte der letzten 5 Jahre angegeben, da die Werte, je nachdem wie hoch der Anteil der verschiedenen eingespeisten Quellen ist, schwanken kann.

 

 Ortsteil  Summe Erdalkalien Gesamthärte °  dH Härtebereich
 Sandberg u. Kilianshof 1,36 - 1,86 mmol/l  7,6 - 10,4 ° dH  weich - mittel
 Langenleiten 1,12 - 1,37 mmol/l  6,3 - 7,6 ° dH  weich
 Schmalwasser 1,13 - 1,23 mmol/l  6,3 - 6,9 ° dH  Weich
 Waldberg 1,27 - 1,96 mmol/l 7,1 - 11,0 °  dH weich - mittel

 

Ausführliche Informationen und Untersuchungsergebnisse  finden Sie unter
"Einrichtungen/Ver- Entsorgung/Wasser"

 

Gemeinde Sandberg

Sandberg, den 29.04.2015

 


 

 



Barrierefreiheit

Veranstaltungskalender Januar + Februar 2016

mehr ...


Anschrift
Gemeinde Sandberg
Schulstraße 6
97657 Sandberg

Tel 09701/9100-0
Fax 09701/9100-28


Gemeinde Sandberg

Schulstraße 6
97657 Sandberg

 

Tel 09701 / 9100-0
Fax 09701 / 9100-28

 

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
  8.00 - 12.00 Uhr

 

Nachmittags:

 

Montag

Donnerstag

13.00 - 16.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr